Entspannung – Ernährung – Bewegung
Entspannung – Ernährung – Bewegung 

Säure-Basen-Balance

Alle Flüssigkeiten im Körper enthalten Säuren und Basen. Sie entstehen durch Nahrungs- und Genussmittel sowie durch Stoffwechselvorgänge in den Zellen. Säuren sind zum Teil auch lebensnotwendig, sie müssen allerdings im richtigen Verhältnis zu den Basen stehen. 

Verschiedene Ausleitungsorgane, wie z.B. Lunge, Nieren, Darm, Haut, sind ständig damit beschäftigt, das empfindliche Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen aufrecht zu erhalten.

Der menschliche Körper ist am vitalsten und gesündesten, wenn er sich im neutralen oder schwach basischen Bereich befindet. Ist diese Säure-Basen-Balance gestört, kommt es zu Fehlfunktionen. Diese machen sich rasch bemerkbar: Sie fühlen sich müde oder angespannt, sind energielos und nur wenig belastbar. Auf Dauer können sich Krankheiten einstellen.

Auslöser für Schwankungen im Säure-Basen-Haushalt sind

  • eine zu säurehaltige Ernährung
  • zu wenig Bewegung
  • zu wenig Flüssigkeitszufuhr
  • Umweltgifte, Stress, Alkohol, Nikotin

Ihre Chance: basenreich essen – Bewegung – Entspannung

 

Beginnen Sie gleich heute mit Ihrer Ernährung und lassen Sie es sich schmecken mit diesen Tipps:

  • Essen Sie zu jeder Mahlzeit basische Lebensmittel wie z.B. Gemüse, Salat oder Obst
  • Fisch, Fleisch und Käse sind wichtige Nährstofflieferanten – meiden Sie diese nicht komplett sondern gleichen Sie die Säurelast mit basischen Lebensmitteln aus und verzehren Sie die zwei- bis vierfache Menge an Gemüse
  • Kartoffeln sind hervorragende Basenlieferanten
  • Reduzieren Sie den Verzehr von säuernden Getreideprodukten wie z.B. Brot. Wenn Sie Brot essen greifen Sie stattdessen zu ballaststoffreichen Vollkornprodukten, die Ihre Verdauung unterstützen
  • Verzichten Sie öfter mal auf Beilagen wie z.B. Nudeln, Klößen oder Brot
  • Süßigkeiten, Kuchen, Weißbrot, Brezen zählen zu den „Genussmitteln“ und sollten keinesfalls täglich auf dem Speiseplan stehen
  • Trinken Sie ausreichend, bevorzugen Sie stilles Mineralwasser, Saftschorlen, Kräutertees und vermeiden Sie Softdrinks wie Cola, Limonade
  • Gewöhnen Sie Ihren Körper an ausreichende Verdauungspausen und lassen Sie Zwischenmahlzeiten und Snacks weg. Ideal sind zwei bis drei Mahlzeiten am Tag. Entscheidend ist  jedoch immer,  was Sie auf dem Teller haben  und nicht wann Sie Ihre Mahlzeiten zu sich nehmen
  • Essen Sie nur wenig gehärtetes oder lange erhitztes Fett und vermeiden Sie frittierte oder panierte Gerichte
  • Eine gute Alternative für frisches Obst und Gemüse  sind Tiefkühl-Produkte. Auf Tiefkühl-Fertigprodukte verzichten Sie aufgrund der verwendeten Zusatzstoffe

 

Integrieren Sie zusätzlich folgende Punkte in Ihren Tagesablauf:

 

  • Wer es morgens eilig hat, frühstückt ein schnell zubereitetes Basenmüsli 
  • Entspannen Sie mindestens ein- bis zweimal wöchentlich für mindestens 45 Minuten in einem Basenbad mit Kaisernatron (100 g auf ein Vollbad bei mindestens 37°)
    Wenn Sie für ein Vollbad keine Zeit haben, sollten Sie sich basische Fussbäder gönnen
    (250 g Kaisernatron und minimum 30 Minute baden). Über die Fusssohlen entgiftet der Körper besonders stark. Deshalb sind basische Fussbäder sehr gut geeignet
  • Achten Sie auf tiefe Atmung
  • Planen Sie gemässigten Sport und Saunabesuche in Ihren Wochenablauf ein

 

Darüberhinaus unterstütze ich Sie gerne mit einem gezielten Basen-Balance-Paket. 

 

Das Basen-Balance-Paket enthält

  • Anamnese- und Beratungsgespräch (30 Minuten)
  • Ernährungsplan für 7 Tage inkusive Rezeptauswahl
  • 3-Tages-Entschlackungs-Kur
  • Atem- und Entspannungsübung
  • Impulse für Sport und Bewegung

zum Preis von 150,- EUR

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Andrea Hagen