Entspannung – Ernährung – Bewegung
Entspannung – Ernährung – Bewegung 

Vitamin-Wasser: Vitamine und Genuss für heiße Sommertage

Warum ist das Vitamin-Wasser so gesund?

 

Durch die vielfältigen Zutaten-Kombinationsmöglichkeiten versorgt es uns mit einer extra Portion an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien, die durch die Zutaten an das Wasser abgegeben werden.

 

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, kombiniert werden können nach Lust und Laune alle Lieblingsobstsorten und –kräuter,  die Zutaten in ca. 2 l stilles Mineralwasser (oder gefiltertes Wasser) geben und das Vitamin-Wasser für ein paar Stunden – besser noch über Nacht – im Kühlschrank ziehen lassen. Gerne an besonders heißen Tagen noch Eiswürfel dazu geben.

Wieviel Obst und Kräuter dafür verwendet werden, hängt von der gewünschten Intensität des Geschmacks, der Farbe und des Aromas ab. Zu Beginn eine oder zwei Portionen verwenden.

 

Was bewirken die verschiedenen Zutaten und warum sind sie so gesund?

 

Blaubeeren und Erdbeeren:
sind reich an Vitaminen und enthalten viele Antioxidantien. Diese schützen unsere Zellen vor freien Radikalen, beugt chronischen Krankheiten vor und fördert die Zellerneuerung – insbesondere blaue Beeren sind ganz besonders zu empfehlen.

 

Gurken
gehören zu den basenreichen Lebensmitteln und helfen, den Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, wirkt entwässernd und ist somit ein toller „Schlankmacher“. Außerdem ist die Salatgurke reich an Calcium, Zink, Eisen, Magnesium, Kalium und Phosphor.

 

Zitrone und Limette:
Ihre fruchtige Säure verleiht eine angenehme Frische. Sie sind reich an Vitamin C und Antioxidantien, haben eine antibakterielle Wirkung, fördern die Ausleitung von Giftstoffen und stärken das Immunsystem . Ihre Schale enthält zudem wertvolle ätherische Öle. Die basischen Eigenschaften der Zitrone wappnen den Körper gegen Bakterien und Viren. Zugleich spendet sie nützliche Enzyme, die unsere Verdauung unterstützen.

Trinken Sie das Zitronen- oder Limetten-Wasser am besten lauwarm noch vor dem Frühstück und verpassen Sie Ihrer Verdauung schon am Morgen einen Kickstart! Zu den Mahlzeiten genossen, können die verdauungsfördernden Enzyme auch lästiges Völlegefühl vertreiben.

 

Wassermelone:
In erster Linie enthält eine Wassermelone Wasser, und zwar zu etwa 95 Prozent. Außerdem stecken in den Fruchtfasern jedoch auch viele A- und C-Vitamine. Hinzu kommt ein nennenswerter Eisen-Anteil sowie ein geringer Natriumgehalt, der zusammen mit dem vielen Wasser die Nieren entwässert und reinigt. Auch die Kerne der dieser Melone sind nicht zu verachten, denn sie enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Fett und Eiweiß.

 

Minze:
Eine der wichtigsten Eigenschaften der Grünen Minze ist die krampflösende und blähungshemmende Wirkung. Dadurch hilft dieses Kraut bei Verdauungsbeschwerden, insbesondere bei Blähungen, Koliken und Bauchschmerzen. Auch bei Atembeschwerden ist die Grüne Minze empfehlenswert, da sie schleimlösende Wirkstoffe enthält. Minze regt den Fettstoffwechsel an und verhindert Heißhungerattacken

Druckversion Druckversion | Sitemap
Andrea Hagen